Die Antragstellung für elektronische Heilberufsausweise (eHBA) von medisign gliedern sich in sechs wesentliche Schritte, die wir Ihnen im Folgenden näher erläutern.

In 6 Schritten zum eHBA:

Bitte wählen Sie ja nach Berufsgruppe Ihren gewünschten eHBA. Über die jeweilige Produktseite können Sie den Bestellprozess starten:

 

Bitte wählen Sie über das jeweilige Aufklappmenü Ihre zuständige Kammer aus und füllen Sie den Antrag aus (s. Schritt 3).

Falls Sie von Ihrer Kammer einen Antragsschlüssel erhalten haben, können Sie mit diesem einen bereits vorbefüllten eHBA-Antrag aufrufen.

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass die elektronischen Heilberufsausweise (eHBA) von medisign noch nicht in der Telematikinfrastruktur (TI) eingesetzt werden können. Derzeit befindet sich medisign im gematik-Zulassungsprozess für elektronischen Heilberufsausweis (eHBA) der zweiten Generation (G2). Dieser ist für die medizinischen Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) erforderlich. Nach erfolgter Zulassung können Bestandskunden ihren bisherigen eHBA ("Generation 0") innerhalb der Mindestlaufzeit von 24 Monaten kostenfrei gegen den G2-Ausweis eintauschen. Voraussetzung hierfür ist, dass die Praxis einen Konnektor mit Anwendungen für die qualifizierte elektronische Signatur (QES) im Einsatz hat.

Abhängig vom gewünschten Einsatzzweck Ihres eHBA benötigen Sie neben der Signaturkarte selbst ein geeignetes Kartenlesegerät mit Treibern, die mit Ihrem PC bzw. dem eingesetzten Betriebssystem kompatibel sind.

Bei uns können Sie zwischen zwei Kartenlesegeräten von ReinerSCT wählen, die derzeit ausschließlich per PDF-Formular bestellbar sind.

Zum Bestellformular >

Wollen Sie Ihren eHBA nur für definierte Verfahren einsetzen, die eigene Signaturanwendungskomponenten (SAK) enthalten, benötigen Sie keine zusätzliche Software. Möchten Sie jedoch den kompletten Funktionsumfang Ihrer Signaturkarte nutzen - z. B. Ihre E-Mails und Dateien signieren und/oder verschlüsseln - benötigen Sie eine Signaturssoftware, die Ihnen diese Funktionen bereitstellt.

Die herstellererklärte SAK "SecSigner" der SecCommerce Informationssysteme GmbH unterstützt die von medisign herausgegebenen Heilberufsausweise bzw. Signaturkarten und steht bei uns zum Download bereit.

Mehr erfahren >

Innerhalb einer besonders geschützten Umgebung erfassen Sie alle Daten, die das medisign Trustcenter zur Produktion Ihres eHBA benötigt.

Dazu zählen:

  • persönliche Daten: Name, Geburtstag, akademischer Titel
  • Adresse: Melde- und Praxis-/Firmenanschrift
  • Bankverbindung (Unsere Rechnungsstellung erfolgt grundsätzlich per Lastschrift.)

Falls Sie von Ihrer zuständigen Kammer einen Antragsschlüssel erhalten haben, wurden Ihre Stammdaten bereits von Ihrer Kammer vorbefüllt. In diesem Fall müssen Sie den Antrag lediglich ergänzen.

Sie benötigen dazu ein aktuelles und gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung), da die Ausweisdaten für Ihre spätere Identifikation als Antragsteller in das Antragsformular aufgenommen werden müssen. Beachten Sie bitte, dass Sie für die anschließende notwendige Identifizierung (siehe Schritt 5) dasselbe Ausweisdokument nutzen müssen, das Sie bei der Antragstellung verwendet haben.

Im Falle eines Verlustes Ihres eHBA sollten Sie diesen umgehend bei unserer Sperrhotline sperren. Hierfür benötigen Sie ein Sperrpasswort, das Sie im Antrag selbst festlegen können.

Unter dem Punkt  Zertifikatsdaten haben Sie die Möglichkeit, Ihre E-Mail-Adresse als unveränderlichen Bestandteil in Ihr Zertifikat aufzunehmen. Sie können zudem die Verwendung Ihres Signaturzertifikats selbst beschränken, z. B. für einen Verwendungszweck oder zur Begrenzung eines finanziellen Verfügungsrahmens (monetäre Beschränkung). Bitte beachten Sie, dass die Angaben zur Beschränkung unveränderbar in Ihr Signaturzertifikat aufgenommen werden.

Unter Kartenaufdruck bieten wir Ihnen verschiedene Varianten an, wie Ihr Name zur Kennzeichnung Ihrer Karte auf Ihrer Signaturkarte gedruckt werden soll.

Durch Bestätigung der Veröffentlichung im Verzeichnisdienst stimmen Sie der Aufnahme Ihres Zertifikats in den öffentlichen Verzeichnisdienst zu.

Liegen alle erforderlichen Angaben vor, wird automatisch das ausgefüllte Antragsformular als PDF generiert. Bitte prüfen Sie die Angaben in diesem Dokument auf ihre Richtigkeit und korrigieren Sie ggfls. Ihren Antrag.

Drucken Sie den Antrag nun aus (je nach gemachten Angaben ca. 10-12 Seiten) und unterzeichnen Sie ihn an den vorgegebenen Stellen. Genauere Erklärungen dazu bietet eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die dem PDF-Dokument beiliegt.

Zum Abschluss des Antragsprozesses erfolgt die Identifizierung (s. Punkt 5) und die Übermittlung der Antragsunterlagen an die Meldestelle Ihrer zuständigen Kammer. Diese prüft anschließend Ihre Berechtigung zum Erhalt eines eHBA und erteilt der medisign die Freigabe zur Produktion Ihrer Signaturkarte.

Wir sind gesetzlich verpflichtet, bei allen Antragstellern eine Identitätsfeststellung durchzuführen. Dazu weisen Sie sich unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments (Personalausweis oder Reisepass) bei einer Identifizierungsstelle aus, die Ihre Antragsunterlagen entgegennimmt und an die Meldestelle Ihrer zuständigen Kammer weiterleitet.

Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihren Reisepass eine aktuelle Meldebescheinigung Ihres Einwohnermeldeamts (nicht älter als drei Monate) benötigen.

Je nach Kammer haben Sie die Wahl zwischen den folgenden Ident-Verfahren:

  • KammerIdent: Die Identifizierung wird von Mitarbeitern der für Sie zuständigen Kammer durchgeführt (nur für Ärzte & Psychotherapeuten).
  • PostIdent: Sie gehen mit Ihren vollständigen Antragsunterlagen und mit Ihrem gültigen Ausweisdokument zu einer Filiale der Deutschen Post AG.
  • BankIdent: Kunden der Deutschen Apotheker- und Ärztebank können ihren eHBA ohne zusätzliche Identitätsprüfung beantragen. Ihre Identität wird einfach durch den Abgleich der bei der apoBank bereits hinterlegten Daten geprüft.

Nach Freigabe durch die Kammer wird Ihr eHBA produziert. Zusammen mit einer für Sie vorbereiteten Empfangsbestätigung wird Ihnen die Signaturkarte zugestellt. Der zweite Teil Ihrer Lieferung beinhaltet die so genannten Transport-PINs Ihres eHBA.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen werden der eHBA und die zugehörigen Transport-PINs getrennt verschickt, ggfls. mit zeitlichem Versatz.

Die Transport-PINs dienen dazu, die ordnungsgemäße Lieferung sicherzustellen: Wenn Sie mit den erhaltenen Transport-PINs erfolgreich eigene PINs für Ihren eHBA setzen konnten (dies wird "Brechen der Transport-PINs" oder "Freischalten der Signaturkarte" genannt), ist dies der sichere Nachweis darüber, dass Ihre Signaturkarte zuvor nicht genutzt wurde bzw. kein Missbrauch damit betrieben wurde.

Mehr erfahren über die Inbetriebnahme Ihres Heilberufsausweises >

Falls Sie ein Kartenlesegerät bestellt haben, erfolgt dessen Lieferung unabhängig vom eHBA zeitnah nach dem Bestelleingang. Um die Transport-PINs brechen können, müssen Sie zunächst Ihren Kartenleser am PC installieren.

Mehr erfahren über die Installation des Kartenlesers >

Weiterführende Informationen

Downloads zu den Heilberufsausweisen (eHBA)

Link zum medisign Downloadcenter

Häufige Fragen (FAQ) zum eHBA

Hier finden Sie Antworten auf wichtige Fragen zu den medisign eHBA.