Mit dem DGN PINtool können Sie die beiden Transport-PINs Ihres eHBA G2 schnell und bequem in persönliche PINs ändern. Diese Aktivierung ist einer von zwei wichtigen Schritten bei der Inbetriebnahme Ihres Ausweises. Das vom Deutschen Gesundheitsnetz (DGN) entwickelte Werkzeug steht online kostenlos zur Verfügung. Benötigt wird ein Kartenlesegerät , das per USB direkt am Rechner angeschlossen ist. Mit den Kartenterminals für die Telematikinfrastruktur (TI) lässt sich das DGN PINtool also NICHT nutzen.

Immer wieder berichten Praxen über Schwierigkeiten bei der Aktivierung ihres elektronischen Heilberufsausweises der 2. Generation im Primärsystem über den Konnektor (der dafür ja über das eHealth-Update für die medizinischen TI-Anwendungen verfügen muss). Wer noch einen Kartenleser aus Vor-TI-Zeiten hat, dem steht mit dem DGN PINtool jetzt eine alternative Methode zur Verfügung.

Folgende Komponenten benötigen Sie:

  • Ihren eHBA
  • den Transport-PIN-Brief (enthält eine Transport-PIN Signatur & eine Transport-PIN Karte)
  • eine Internetverbindung
  • einen Internet-Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome, Safari etc.)
  • eine aktuelle Java-Installation (www.java.com)
  • ein kompatibles Kartenlesegerät (s. Liste unten)

So gehen Sie vor:

Hinweis: Die folgenden Sceenshots beschreiben die Aktivierung des Ausweises unter Windows. Unter Mac OS ist die Ansicht etwas anders, der Ablauf  jedoch identisch.

1. DGN PINtool starten

Starten Sie Ihren Internet-Browser und geben Sie folgende Adresse ein:

www.dgn.de/pintool 

DGN PINtool starten

Beim ersten Aufruf der Seite werden Sie in der Regel gefragt, ob Sie das Programm mit Java ausführen wollen. Bitte beantworten Sie die Sicherheitsfrage mit "Ausführen".

DGN PINtool ausführen

2. eHBA einlegen

Nach erfolgreicher Ausführung öffnet sich die Anwendung. Legen Sie nun Ihren eHBA in das Kartenlesegerät. Ausweis und Kartenleser werden von der Anwendung automatisch erkannt und initialisiert.

Signaturkarte einlegen

Hinweis: Falls das Anwendungsfenster nicht erscheint, prüfen Sie bitte Ihre Browser-Einstellungen. Die Ausführung von Java-Programmen muss aktiviert sein.

3. Signatur-PIN aktivieren

Nachdem der Ausweis (hier am Bsp. der ZOD-Card) erkannt wurde, klicken Sie bitte auf das Feld "Signatur-PIN aktivieren" (s. rote Markierung).

Signatur-PIN aktivieren

Es erscheint ein Hinweis-Fenster mit dem Ablaufprozess. Lesen Sie sich die einzelnen Schritte durch und klicken dann auf "Fortfahren".

Signatur-PIN aktivieren - Fenster

4. PIN ändern

Tragen Sie über das PIN-Pad Ihres Kartenlesers die im PIN-Brief mitgeteilte "Transport-PIN Signatur" ein.

Signatur-PIN eingeben

Hinweis: Halten Sie die Transport-PINs bereit, um einen Abbruch des Programms zu vermeiden. Dies könnte passieren, wenn die PINs nicht schnell genug eingegeben werden.

Vergeben Sie anschließend Ihre neue persönliche PIN mit sechs bis acht Ziffern und drücken die grüne Taste auf Ihrem PIN-Pad. Die PIN ist frei wählbar.

Signatur-PIN ändern

Um Tippfehler zu vermeiden, ist es notwendig, die PIN zur Kontrolle erneut einzugeben. Nur wenn diese mit der ersten Eingabe übereinstimmt, wird der Prozess erfolgreich abgeschlossen.

Signatur-PIN wiederholen

Nach erfolgreicher Eingabe erscheint ein grünes Fenster mit der Bestätigung, dass die Eingabe erfolgreich war. Sollten Sie hier eine Fehlermeldung erhalten, war eine der Eingaben falsch.

Signatur-PIN - erfolgreich

5. Karten-PIN aktivieren

Nun ist das Feld "Signatur-PIN aktivieren" grau hinterlegt (s. rote Markierung).

Wiederholen Sie den oben beschriebenen Vorgang für die "Transport-PIN Karte", in dem Sie rechts daneben das Feld "Karten-PIN aktivieren" anklicken.

Karten-PIN eingeben

Tragen Sie über das PIN-Pad Ihres Kartenlesers die im PIN-Brief mitgeteilte "Transport-PIN Karte" (4-stellig) ein. Der Ablauf ist analog zur Aktivierung der Signatur-PIN (s. o.).

Nach erfolgreicher PIN-Änderung sind nun die beiden Felder "Signatur-PIN aktivieren" und "Karten-PIN aktivieren" grau hinterlegt, und Sie haben Ihren eHBA aktiviert. Bitte schließen Sie jetzt das PINtool.

Beide PIN-Änderungen erfolgreich

Wichtige Hinweise zu den PINs:

  • Im Transport-PIN-Brief von medisign werden die beiden Transport-PINs mit folgender Bezeichnung angegeben: Signatur-PIN (PIN. QES) und Karten-PIN (PIN. CH).
  • Für die Änderung der beiden Transport-PINs haben Sie jeweils nur 3 Fehlversuche. Nach dreimaliger Falscheingabe der Transport-PINs ist Ihre Karte unwiederbringlich gesperrt.
  • Nachdem Sie Ihre persönlichen PINs erfolgreich gesetzt haben, können Sie Karten-PIN nach dreimaliger Falscheingabe durch die Eingabe eines PUK (Personal Unblocking Key), den Sie ebenfalls im Transport-PIN-Brief finden, neu setzen.
  • Die Signatur-PIN kann durch den PUK entsperrt, jedoch nicht neu gesetzt werden.
  • Der PUK kann insgesamt nur zehnmal genutzt werden; die dreimalige Falscheingabe des PUK führt dazu, dass dieser unbrauchbar wird.

Kompatible Kartenlesegeräte:

Mit folgenden Kartenlesegeräten können Sie das DGN PINtool nutzen:

  • CHERRY ST-2100
  • Cherry ST-2000
  • Cherry ST-2052
  • ReinerSCT cyberJack e-com
  • ReinerSCT cyberJack one
  • ReinerSCT cyberJack RFID komfort
  • Kobil Kaan Advanced
  • Kobil secOVID-Reader III
  • SCM Microsystems Inc. SPRx32
  • HID OMNIKEY CardMan 3621

 

Hinweis: Die Leser sollten jeweils über die aktuellsten Treiber verfügen.

Inbetriebnahme des eHBA via Primärsystem/Konnektor

Wenn Sie die Aktivierung Ihres eHBA lieber in Ihrem Primärsystem vornehmen möchten, beachten Sie bitte folgenden Hinweis: Die PIN-Änderung wird durch Ihren Praxis-/Apothekensoftware-Anbieter betreut; er stellt Ihnen die Software dafür zur Verfügung. Hier kann medisign verständlicherweise keinen Support leisten. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen daher direkt an Ihren Anbieter.

Mehr erfahren >

Freischaltung Ihres eHBA

Der zweite Schritt der Inbetriebnahme ist die Freischaltung Ihres eHBA. Damit bestätigen Sie uns, dass Sie Ihren Ausweis erhalten haben und die Transport-PINs erfolgreich in persönliche PINs ändern konnten. Zudem werden die Zertifikate Ihres eHBA im Statusdienst veröffentlicht. Erst nach diesem Schritt ist Ihr Ausweis einsatzbereit.

So gehen Sie vor:

  • Loggen Sie sich in Ihr medisign Kundenkonto auf ehba.de ein. Zum Login benötigen Sie die bei der Registrierung genutzte E-Mail-Adresse sowie das selbst gewählte Kennwort.
  • Wählen Sie bitte den Tab "Karten".
  • Sie sehen eine Übersicht Ihrer medisign Karten. Klicken Sie bei der relevanten Karte auf den grünen Button "Freischalten".
  • Geben Sie in der Dialogbox das bei der Antragstellung selbst gewählte Freischaltkennwort und den Freischaltungscode ein.
  • Klicken Sie auf "Karte freischalten".

 

Wichtige Hinweise zur Freischaltung:

  • Das Freischaltkennwort hatten Sie im eHBA-Antrag selbst vergeben. Ihren Freischaltungscode finden Sie in Ihrem Transport-PIN-Brief.
  • Bitte warten Sie mit der Freischaltung, bis Sie von uns beide Briefe, d. h. den Brief mit Ihrem eHBA (per Einschreiben Eigenhändig) sowie den Transport-PIN-Brief (per Standard-Briefpost) erhalten haben! Aus Sicherheitsgründen schicken wir diese getrennt und mit zeitlichem Versatz ausschließlich an Ihre Melde- bzw. Privatanschrift.
  • Wir empfehlen Ihnen, Ihren eHBA erst nach erfolgreicher Aktivierung (PIN-Änderung) freizuschalten.
  • Freischaltkennwort vergessen? Das können Sie tun.

Weiterführende Informationen

Downloads zu den Heilberufsausweisen (eHBA)

Link zum medisign Downloadcenter

Häufige Fragen (FAQ) zum eHBA

Hier finden Sie Antworten auf wichtige Fragen zu den medisign eHBA.