Menu

KammerIdent-Verfahren für eHBA ausgelaufen

Bereits seit Anfang Oktober können sich Ärztinnen und Ärzte bei der Beantragung des elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) nicht mehr bei ihrer zuständigen Ärztekammer identifizieren lassen. Das KammerIdent-Verfahren wird inzwischen von keiner Kammer mehr angeboten und ist daher nicht länger im Online-Antrag auswählbar.

eHBA Beantragung - Ablehnung vermeiden

Als zugelassener Anbieter von elektronischen Heilberufsausweisen (eHBA) ist medisign gesetzlich verpflichtet, bei allen Antragsteller*innen eine Identitätsfeststellung durchzuführen. Einige (Landes-)Ärztekammern, die ja Herausgeber der Ausweise sind, hatten ihren Mitglieder*innen zu diesem Zweck das KammerIdent-Verfahren angeboten.

Dabei hatten Kammer-Mitarbeiter*innen die Identifizierung der antragstellenden Ärztinnen und Ärzte übernommen. Gab es zuletzt nur noch eine einzige Ärztekammer, bei der KammerIdent möglich war, ist dieses Verfahren - wie bereits zuvor im zahnärztlichen Bereich - nun gänzlich eingestellt worden.

Identifizierung per POSTIDENT

Für Antragsteller*innen steht weiterhin das bewährte POSTIDENT-Verfahren der Deutschen Post AG zur Verfügung. Dabei werden sie in einer Postfiliale ihrer Wahl von Post-Mitarbeiter*innen kostenfrei anhand ihres Ausweisdokuments identifiziert. Die Identifizierungsdaten werden elektronisch ans medisign Trustcenter übermittelt.

Antragsteller*innen benötigen zum einen den POSTIDENT-Coupon, den sie mit den Antragsunterlagen ausgedruckt haben, zum anderen das bei der Antragstellung angegebene Ausweisdokument. Wird anstelle des Personalausweises der Reisepass genutzt, ist den schriftlichen Antragsunterlagen die Kopie einer aktuellen Meldebescheinigung oder eines Aufenthaltstitels beizulegen. Wichtig: Die Identifizierung muss innerhalb von zwei Wochen nach der eHBA-Antragstellung erfolgen, da sonst der POSTIDENT-Coupon seine Gültigkeit verliert.

Neu: VDA-Ident

Für den stationären Sektor bietet medisign jetzt ein weiteres Identifizierungsverfahren an: Klinikärzte und -ärztinnen können sich hausintern durch zertifizierte Mitarbeiter*innen identifizieren lassen. Verschiedene Kliniken und Klinikverbünde setzen VDA-Ident bereits erfolgreich ein - mit dem Ziel, den eHBA-Antragsprozess zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Hinweis: Diese Vor-Ort-Identifizierung ist nur dann möglich, wenn der Arbeitgeber am VDA-Ident-Verfahren teilnimmt.

Mehr erfahren >

Katja Chalupka
 

Presse-Ansprechpartnerin:

Katja Chalupka

Redaktion & Öffentlichkeitsarbeit
Niederkasseler Lohweg 185
40547 Düsseldorf

Pressekontakt

Ansprechpartner für Kunden:

medisign Kundencenter

Bitte nutzen Sie auch das Informationsangebot in unserem
Support-Bereich.