Um Ihre SMC-B (Praxis-/Institutionsausweis) in Betrieb zu nehmen, muss dieser zunächst freigeschaltet und aktiviert werden. Welche Schritte für die Inbetriebnahme erforderlich sind, erfahren Sie hier.

SMC-B-Freischaltung & Aktivierung - Schritt für Schritt

Inbetriebnahme = Freischalten & Aktivieren

Nachdem Sie die SMC-B von uns erhalten haben, müssen Sie Ihren Ausweis:

  1. mit einem Freischaltungscode freischalten und uns somit den Empfang bestätigen. Damit werden die Zertifikate Ihrer SMC-B veröffentlicht. Sonst können die TI-Komponenten (Konnektor, Kartenlesegerät etc.) nicht installiert werden.
  2. mit einer PIN aktivieren. Zum Zeitpunkt der Auslieferung ist Ihre SMC-B mit einer so genannten Transport-PIN geschützt. Vor seinem ersten Einsatz müssen Sie diese in eine selbst gewählte PIN mit einer Länge von 6-8 Ziffern ändern.

Für diese Schritte benötigen Sie folgende Zugangsdaten/Unterlagen:

  • Zugangsdaten für das medisign Antrags- bzw. Kundenportal: E-Mail-Adresse & Login-Kennwort
    Hinweis: Diese hatten Sie bei der Registrierung selbst gewählt.
  • Kartenbrief mit der medisign SMC-B und dem Freischaltungscode
  • PIN-Brief zur Aktivierung der SMC-B (wird wenige Tage nach dem Versand des Ausweises gedruckt und versendet.
    Hinweis: Bitte gut aufbewahren, denn ein Nachdruck ist nach der Freischaltung des Ausweises nicht mehr möglich!

Wichtiger Hinweis:

Bitte schalten Sie Ihre medisign SMC-B erst nach Erhalt des PIN-Briefs, jedoch innerhalb von 14 Tagen frei. Nach Ablauf dieser Frist ohne Freischaltung wird die Karte in den Status "Karte endgültig nicht freigeschaltet" gesetzt und ist nicht mehr nutzbar!

Für die Inbetriebnahme Ihrer SMC-B benötigen Sie als technische Ausstattung:

  • einen für die Telematikinfrastruktur (TI) zugelassenen Konnektor,
  • der mit Ihrem Praxisverwaltungssystem (PVS) bzw. Ihrer Apothekensoftware verbunden ist,
  • sowie ein zugelassenes eHealth-Kartenlesegerät (Kartenterminal)

Die SMC-B wird in das Kartenterminal gesteckt, das mit dem Konnektor verbunden ist. Damit ist der Ausweis für alle nötigen Einsatzzwecke des Konnektors verfügbar.

Nachdem Sie die SMC-B von uns erhalten haben, müssen Sie diese freischalten und uns somit den Empfang bestätigen. Damit werden die Zertifikate Ihres Ausweises veröffentlicht und die Voraussetzung dafür geschaffen, dass die TI-Komponenten (Konnektor, Kartenlesegerät  etc.) installiert werden können.

Zur Freischaltung Ihrer SMC-B loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten (E-Mail-Adresse und Kennwort) in unserem Antragsportal ein.  Hier benötigen Sie den Freischaltungscode, den Sie in Ihrem Kartenbrief finden. Dieser wurde mit dem Ausweis an Sie per Einschreiben versendet.

Zahnärzte benötigen darüber hinaus das Karten- und Sperrkennwort, das bei der Antragstellung selbst gewählt hatten. Hinweis: Ihr Karten- und Sperrkennwort finden Sie im Kartenantrag unter dem Punkt "Sicherheit" in Klarschrift.

Bitte beachten Sie, dass die Freischaltung der SMC-B innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt erfolgen muss.

Link zum medisign Antragsportal: www.smc-b.de/portal

Mit der Freischaltung der SMC-b werden zwar deren Zertifikate veröffentlicht, aber sie ist damit noch nicht aktiviert.

Zum Zeitpunkt der Auslieferung ist Ihre SMC-B mit einer so genannten Transport-PIN geschützt. Vor ihrem ersten Einsatz müssen Sie diese in eine selbst gewählte PIN mit einer Länge von 6-8 Ziffern ändern. Dazu benötigen Sie den PIN-Brief, den Sie von uns erhalten haben. Erst durch diesen Vorgang wird Ihr Ausweis aktiviert.

Verwenden Sie bitte zur PIN-Änderung die Funktionen Ihres Konnektors bzw. Praxisverwaltungssystems (PVS)/Ihrer Apothekensoftware. Ihr Softwarehersteller wird eine Funktion zum PIN-Management in das System integrieren, so dass die Aktivierung der SMC-B ("erstmaliges Setzen der PIN") sowie PIN-Änderungen direkt aus dem System heraus erfolgen können. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrem Anbieter.

Weiterführende Informationen

Downloads zur SMC-B

Link zum medisign Downloadcenter

Häufige Fragen zur SMC-B

Hier finden Sie Antworten auf wichtige Fragen zum medisign Praxis-/Institutionsausweis.