Hier erfahren Sie, wie Sie bei Verlust oder Diebstahl Ihres eHBA vorgehen und wie Sie bei uns am schnellsten und einfachsten die notwendige Kartensperrung veranlassen.

Wann ist eine Sperrung erforderlich?

Um eine missbräuchliche Nutzung Ihres Heilberufsausweises (Signaturkarte) zu verhindern, sollten Sie bei der Vermutung, dass Dritte Kenntnis von einer Ihrer PINs erlangt haben, diese unverzüglich ändern.

Aus dem gleichen Grund lassen Sie Ihren eHBA bitte umgehend sperren, wenn Sie ihn verloren haben oder er Ihnen gestohlen wurde.

Bitte beachten Sie, dass eine einmal gesperrte medisign Signaturkarte unwiderruflich zerstört ist und nicht wieder entsperrt werden kann.

Welche Daten benötige ich für eine Sperrung?

Für die Sperrung einer medisign Signaturkarte sind unabhängig von der Art der Übermittlung des Sperrauftrags folgende Daten erforderlich:

  • Name des Zertifikatsinhabers und ggf. Name des Sperrantragstellers, falls nicht der Inhaber selbst die Sperrung beantragt
  • Seriennummern der zu sperrenden Zertifikate oder andere Angaben zur eindeutigen Identifizierung der Signaturkarte
  • Sperrpasswort bei telefonischer Sperrung bzw. eigenhändige Unterschrift bei schriftlicher Sperrung

Wie kann ich eine Sperrung veranlassen?

Sie können Ihren eHBA bei uns auf zwei verschiedenen Wegen sperren lassen:

1. Telefonische Sperrung

Alle Signaturkarten von medisign können an 7 Tagen in der Woche rund um die Uhr unter folgender Rufnummer  gesperrt werden:

01805  034 430

(0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk: max. 0,42 €/Min.)

Wir empfehlen Ihnen die telefonische Sperrung , da hier zwischen Sperrwunsch und technischer Durchführung die geringste Verzögerung entsteht.

2. Schriftliche Sperrung

Senden Sie einen eigenhändig unterschriebenen Sperrauftrag im Original mit den folgenden Angaben:

  • Name, Vorname
  • Seriennummern der zu sperrenden Zertifikate
  • oder andere Angaben zur eindeutigen Identifizierung der Signaturkarte

an die folgende Adresse:

medisign Trustcenter
Postfach 10 21 44
40012 Düsseldorf

Eine Formularvorlage für die schriftliche Sperrung finden Sie hier.